Digitale IDs

Eine digitale ID ähnelt einer papierbasierten Identifikation wie z. B. einem Ausweis. Sie kann beweisen, wer Sie sind, und Ihnen Sonderberechtigungen für bestimmte Aktionen gewähren. In Nitro Pro können Sie damit Ihre PDF-Dateien vor Manipulationen schützen und besonderen Zugriff auf Dateien von Benutzern erhalten, die Ihre digitale ID akzeptiert haben. Beim Schützen eines Dokuments haben Sie die Möglichkeit, die Zugriffs- und Nutzungsrechte individuell für jeden Benutzer zu ändern.

Digitale IDs haben einen öffentlichen und privaten Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel enthält ein Zertifikat und Identifikationsdaten. Diese geben Sie für andere Benutzer frei. Sobald ein anderer Benutzer Ihren öffentlichen Schlüssel hat, kann er Dokumente schützen (verschlüsseln), die Sie aufrufen und verwenden dürfen. Der private Schlüssel ist der Teil der digitalen ID, der nie freigegeben wird; er ist der Teil der ID, der Dateien entsperrt (entschlüsselt), auf die Sie Zugriff haben.

Nitro Pro unterstützt die Verwendung der folgenden Typen digitaler IDs:

  • PKCS#12 Digitale ID-Datei. Dieser Typ der digitalen ID ist flexibler, da Sie die gleiche ID auf mehreren Computern verwenden können. Beispiel: Angenommen, Sie haben eine Büro-Arbeitsstation und einen Laptop mit jeweils dem gleichen Zertifikat. In diesem Fall könnten Sie dieselbe geschützte PDF-Datei auf beiden Computern öffnen. Die digitale ID bleibt sicher, wenn zwischen Computern gewechselt wird, da beim Importieren in “Meine digitalen IDs” ein Kennwort eingegeben werden muss.

  • Windows-Zertifikatspeicher Dieser Typ des digitalen Zertifikats schränkt die ID auf einen Benutzer auf einem bestimmten Computer ein und kann nicht zu einem anderen System kopiert oder dort importiert werden.